Schnellschuss: Die Uhren („Clocks“) aus Blades in the Dark als Fortschrittsvisualisierung

Gefahren, Verhandlungen, Kampfphasen, Weltgeschehen, Charakterziele: All das lässt sich in euerer Spielrunde mit Fortschrittsuhren („Clocks“) auf dramatische Weise visualisieren!

Die Spielmechanik der „Clocks“ stammt aus dem Rollenspiel Blades in the Dark von John Harper

Anstelle eines ganzen Systems stellt euch Matthias in unserer neuen Schnellschussfolge eine Mechanik aus dem Rollenspiel Blades in the Dark vor. Wir sprechen darüber, welche Wirkung das Visualisieren von Fortschritten am Spieltisch hat und wie genau ihr „Clocks“ systemunabhängig einsetzen könnt.

Viel Spaß beim Hören!

Shownotes:

2 replies on “Schnellschuss: Die Uhren („Clocks“) aus Blades in the Dark als Fortschrittsvisualisierung”

Ok, die Folge ist schon etwas älter, aber ich komme halt nur langsam hinterher 🙂

Was mir beim Thema Clocks eingefallen ist als Visualisierungshilfe: Die „Scheiben“ aus Trivial Pursuit, wären die da nicht eine einfache Möglichkeit der Visualisierung wenn man auch mal „Track-Steine“ wieder entfernen muss?

Hi Dirk, na klar! Genauso sehen die Dinger aus. 👍 Allerdings gibt es halt auch einfache Clocks mit zum Beispiel nur 4 Fächern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.